Auf geht’s in wärmere Gefilde.

15.11.2015

Wärmere Gefilde!!!

Ziemlich genau einen Monat ist es nun her das ich den Bauwagen gegen ein Winterquartier in Form eines Freistehenden Einfamilienhauses eingetauscht habe und über diese Erfahrung wollte ich euch nun berichten.

 

Durch Zufall wurde mir das leerstehende Haus auf dem Nachbargrundstück angeboten so das ich dieses bis ca. Mitte Ende März 2016 fast umsonst bewohnen konnte.

InstagramCapture_3d38e16d-bfcf-4f42-adff-c01a7101c5fc

Der Termin des Einzuges stand fest und ich hatte relativ schnell meine 7 Sachen gepackt.
Da alles was ich besitze in 2 Trekking Rucksäcke passt ging das packen wirklich sehr schnell von der Hand.
Im Haus selbst musste nicht mehr viel gemacht werden da ich vorab die Wände von Flur, Küche, Wohn und Schlafraum gestrichen und OSB Platten verlegt hatte, da der alte Dielenboden teilweise doch sehr Marode war.

WP_20151109_11_48_39_Pro WP_20151110_19_52_33_Pro

Möbel musste ich auch keine mehr besorgen.
Im Haus standen noch 2 alte Kommoden und 2 schöne alte Küchenschränke die ich nach einer Grundreinigung wiederverwendet habe.
Es wäre wirklich zu schade gewesen diese auf den Sperrmüll zu geben.




Der Umzug selbst war in ca.ner Std. über die Bühne gebracht und so saß ich dann Abends schon auf meiner Schlafcouch vor einem prasselnden Kaminofen Feuer.

Kaminofen Feuer

Der Auszug aus dem Bauwagen stand an, weil ich diverse Umbau arbeiten während des Winters (bis ca. Mitte März) in Angriff nehmen wollte.

WP_20151017_16_11_50_Rich (3)

Darunter fiel unter anderem ein Vordach, – um auch mal ein wenig weiter draußen zu sitzen wenn es regnet-, als auch eine Außenküche – um mehr Platz drinnen zu schaffen. Des weiteren sind eine Terrasse sowohl vor als auch auf dem Bauwagen geplant.

Regen

Das wichtigste wäre jedoch der Einbau des Kaminofens gewesen.
Dieses Projekt kann ich aber Aufgrund der Witterung bis zum Ende des Jahres noch einmal hinauszögern.
WP_20151114_16_50_46_Pro
Bis zum März ist es noch ein wenig hin und nichts desto trotz, wohne ich schon wieder in meinem geliebten Wagen und höre wie der Regen meditativ auf das Blechdach prasselt. Und wie es dazu kam, erzähle ich Dir im nächsten Beitrag……….!!!
Regenfenster

 [poll id=“2″]

 





Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.